Behaglichkeit

Die Arbeit

Der Mensch befindet sich zu einem sehr hohen Anteil seines Lebens in geschlossenen Räumen. Physikalisch gesehen ist der Mensch eine Wärme-Kraft-Maschine, die chemische und mechanische Arbeit leistet. Um diese Arbeit zu leisten, wird dem Körper Energie in Form von Nahrung zugeführt. Hier ein kleines Beispiel: Ein schlafender Erwachsener hat eine Gesamtwärmeabgabe von ca. 80 W im Gegensatz zu einem schwer körperlich arbeitenden Erwachsenen mit ca. 450 W. Daran lässt sich erkennen, dass die Bau- und Haustechnik unterschiedliche Anforderungen lösen muss.

Die Haut

Die Haut ist das Kontaktorgan zwischen „Innen“ und „Außen“. Die Haut reguliert unseren Wärmehaushalt. Sobald die Kerntemperatur (37 °C) um 1,5 °C fällt, erhöht sich der Stoffwechsel um ca. 20 %. Dreiviertel der menschlichen Wärmeabgabe erfolgt über Wärmestrahlung und Wärmeleitung. Die warme Haut hat das Bestreben, Energie an kältere Zonen abzugeben. Insbesondere gilt dies für unseren Kopf und die Füße.

Die Behaglichkeit

Die thermische Behaglichkeit ist keine exakte Größe. Ist der Wärmehaushalt im Gleichgewicht, stellt sich eine Körpertemperatur von etwa 37 °C ein. Auch haben vielfache Untersuchungen des Behaglichkeitsempfindens ergeben, dass die Bandbreite von zufrieden bis völlig unzufrieden sehr groß ist.

MULTIBETON

Das Raumklima

Baubiologen sehen in unseren Gebäuden die dritte Haut des Menschen. Jeder Mensch empfindet ein für sich eigenes optimales Raumklima. So wurden verschiedene Raumklimakomponenten festgelegt, welche Einfluss auf die Behaglichkeit nehmen. Die Einflussgrößen sind z. B.: Luftbewegung, Luftfeuchtigkeit, Temperatur der umschließenden Flächen, Lufttemperatur, Aufenthaltsdauer, Belegungsdichte, Kleidung, Tätigkeitsgrad und die körperliche Verfassung.

Die Fußbodentemperatur

Sobald der Bauherr eine Fußbodenheizung wünscht, wird auch nach einer gesunden und behaglichen Oberflächentemperatur gefragt. Diese liegt im Mittel bei 24 °C. Zusätzlich gibt es Untersuchungen, dass der Mensch an den kältesensiblen Füßen auf Oberbodenbelägen mit guter Wärmeleitfähigkeit (z. B. Fliesen) höhere Temperaturen (ca. 26 °C) bevorzugt.

Auf Teppich (geringe Wärmeleitfähigkeit) fühlt sich der Mensch mit Temperaturen um ca. 23 °C schon sehr komfortabel. Daher schreibt die europäische Norm in den Aufenthaltszonen eine maximale Oberflächentemperatur von 29 °C, in Bädern von 33 °C und den Randzonen von 35 °C vor.

Die Luftfeuchtigkeit

In Bezug auf die Luftfeuchtigkeit in Gebäuden sind zwei Extreme zu nennen. Als Beispiel: Bei einer Raumtemperatur von 22 °C kann die relative Luftfeuchtigkeit zwischen 20 % und 75 % schwanken, um als behaglich empfunden zu werden. So trocknen auf der einen Seite die Nasenschleimhäute aus und auf der anderen Seite haben Sie mit Schimmelpilzen zu kämpfen. Aus Gründen der Hygiene und Gesundheit sollte die Zielgröße zwischen 40 % bis 60 % relative Luftfeuchte nicht über- bzw. unterschritten werden.

MULTIBETON

Was hat nun die thermische Behaglichkeit mit dem Produkt MULTIBETON gemein? Artus Feist, Gründer von MULTIBETON und Pionier im Bereich Flächenheizung, hat Mitte der 60er Jahre mit der Forschung von alternativen Heizsystemen begonnen. Da er selbst immer über zu kalte Füße klagte, war für ihn der Schritt zur Fußbodenbeheizung nur konsequent.

Mitte der 70er Jahre haben Artus Feist und Dr. A. Kollmar auf wissenschaftlicher Basis intensiv zusammengearbeitet. Daraus entstanden das bekannte MULTIBETON Modulationsverfahren und andere Patente. Dadurch fand die MULTIBETON Flächenheizung in der Branche breite Anerkennung und gilt heute noch als wegweisend für energieeffizientes Heizen.

Wir sind Freund

Die Ökonomie

An erster Stelle einer technischen Neuerung steht bei MULTIBETON immer die Qualität von Material, Produktion und Verarbeitung. Dadurch wird auf der richtigen Seite gespart. Ein Qualitätsprodukt wie MULTIBETON bringt naturgegeben eine technisch einwandfreie Installation, Einsparung von teuren Montagehilfen und eine hohe Wertbeständigkeit mit sich. Wenn dieses Paket mit noch weiteren effizienten und sinnvollen Entwicklungen geschnürt wird, erhalten Sie ein augenscheinlich hochpreisiges Produkt, was aber unter Einbeziehung aller baurelevanten Faktoren oftmals günstiger als vermeintliche Billiganbieter ist.

Für die technischen Innovationen hat MULTIBETON zahlreiche Patente erworben. Zusätzlich ist die MULTIBETON Fußbodenheizung im Betrieb äußerst günstig. Es gibt Kostenvergleiche mit konventionellen Heizsystemen, die so hohe Heizkosten verursachen, dass im Vergleich der reinen Heizkosten die Anschaffungskosten der MULTIBETON Fußbodenheizung in ungefähr 10 Jahren amortisiert sind.

Im Januar 2009 und Januar 2010 hat MULTIBETON Messungen in einem 250 m
2 großen Haus (Haus ist mit MULTIBETON beheizt.) bei Bonn vorgenommen. Die Außentemperaturen lagen mindestens zwischen -12 °C und -20 °C. Die maximale Vorlauftemperatur betrug 32 °C bei einer Innentemperatur von 21 °C. Das Haus hat für die Beheizung eine jährliche Leistung von 11.500 kWh bzw. 1024 l Heizöl benötigt. Dieses Haus in Bonn ist ein energiesparendes „4 Liter- Haus“.

MULTIBETON

Die Effizienz

MULTIBETON war schon in den Siebzigern der „Freund der Energiesparer“. Dieses Motto ist aktueller denn je. Gas-, Öl- und Strompreise steigen und die Bauherrschaft verlangt kostengünstige und unabhängige Heizsysteme. Die günstigen Verbrauchsdaten erhalten Sie mit der MULTIBETON Fußbodenheizung und Fußbodenkühlung durch die Art und Weise der Raumpositionierung und Verlegegeometrie. Dadurch wird die Wärme bzw. Kühlung dem Nutzer zu einem hohen Prozentsatz auf direktem Weg als Strahlungsenergie zugeführt. Auch Wände, Decken und Möbel werden temperiert, was der Mensch als sehr angenehm empfindet, denn die Temperaturunterschiede aller im Raum befindlichen Körper sind relativ gering im Vergleich zur Konvektionsbeheizung.

Der Mensch ist evolutionsbedingt auf Absorption der Sonnenstrahlung ausgelegt und kann diese über seine Haut perfekt aufnehmen. Dadurch stellt sich beim Nutzer mit einer MULTIBETON Fußbodenheizung das Behaglichkeits- und Wärmeempfinden schneller ein. Die MULTIBETON Fußbodenheizung wird mit geringen Heiztemperaturen betrieben. Die Luftfeuchtigkeit bleibt in höherem Maß erhalten, was der Gesundheit zuträglich ist.

Die MULTIBETON Systeme gehen sorgsam mit den Rohstoffen und Energieresourcen unserer Erde um. Die MULTIBETON Systemkomponenten sind zu 100 % receycelbar und zu 100 % energieeffizient.

Die Integration

Die MULTIBETON Flächenheizung und Flächenkühlung befindet sich unsichtbar im Estrich bzw. im Wandputz. Damit steht niemals ein Heiz- bzw. Kühlelement im Wege, an dem sich z.B. Kinder verletzen könnten oder das Nutzfläche verschenken würde.

Die Dämmung

Durch den Einsatz der MULTIBETON Stahlclipsschiene wird nur günstige Standarddämmung ohne teure Kaschierung verwendet. Auf den Einsatz einer alukaschierten PUR-Dämmung, z. B. im Kellerbereich, kann bei MULTIBETON verzichtet werden.

Unsere Technik.

Die Stille Kühlung

Das MULTIBETON Fußbodenheizungssystem mit dem speziellen MULTIBETON Verlegeverfahren eignet sich auch hervorragend als System für eine „Stille Kühlung“ über den Fußboden. Dieses System ist preisgünstig, da Sie nur noch einen Kaltwassersatz mit Regelung bzw. eine reversible Wärmepumpe benötigen. Wie bei der bewährten MULTIBETON Fußbodenheizung erreicht die MULTIBETON Fußbodenkühlung die größte Kühlleistung im Bereich der Fenster und Außenwände und wirkt somit dem größten Wärmeeinfall entgegen.

Das Verlegeschema

Das MULTIBETON Modulationsverfahren ist ein Konzept, das die Verlegung der MULTIBETON Systemrohre auf Boden und Wand bestimmt. Vereinfacht gesagt wird dort mehr Rohr verlegt, wo ein höherer Kälteeinfall vorherrscht. Diese Bedingungen herrschen z. B. an Fenstern und Außenwänden vor. Im Bereich der Raummitte und an den Innenwänden wird weniger Systemrohr eingebracht. Dadurch werden die Räume nicht überheizt, der Fußboden bleibt angenehm lauwarm. Dieses Raumklima wird vom Nutzer als sehr angenehm empfunden und wirkt zusätzlich gesundheitsfördernd.

Eine Kondensatbildung und eine damit einhergehende Schimmelbildung an Wänden und Decken hat oft die Ursache in einem falsch verstandenen Regulier- und Energieeinsparbedürfnis. Mit der MULTIBETON Fußbodenheizung ist dies unter normalen Betriebsbedingungen auszuschließen, da die Flächenheizung wohlige und gleichmäßige Behaglichkeit schafft und die Regelung daher weniger oft falsch eingestellt wird.

Die Thermomontage

Die MULTIBETON Systemrohre werden nur in warmem und wassergeführtem Zustand verlegt. Somit werden diese spannungs- und drallfrei eingebracht. Dieses schonende Verfahren maximiert die Lebensdauer der Systemrohre extrem. Die Thermomontage macht die Verlegung im MULTIBETON Modulationsverfahren erst möglich, da die Heizrohre im kalten Zustand viel zu steif sind, um sie thermodynamisch sinnvoll zu verlegen. Dieses Verfahren wird nur von MULTIBETON angewendet.

Die Fixierung

Um die MULTIBETON Systemrohre am Boden zu fixieren, wurde die MULTIBETON Stahlclipsschiene entwickelt. Sie gewährt eine zusätzliche Armierung des Estrichs, hat eine ähnliche Ausdehnung wie dieser und fixiert die Systemrohre auf sanfte Art und Weise.

Image

MULTIBETON GmbH
Heuserweg 23
53842 Troisdorf

Tel.: +49 2241 25200-0
Fax: +49 2241 25200-99

MULTIBETON

© 2021 MULTIBETON GmbH